photon energy group

Glossar

Die folgende Liste gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Begriffe auf unserer Webseite und in der Photovoltaikbranche allgemein.

Abhängige Mikronetzsysteme

Effiziente Möglichkeit Gesamtkosten für Energie durch eine unabhängige Stromversorgung zu senken. Die Speicherung von Strom erlaubt die volle Ausnutzung der Sonnenenergie, während die Netzanbindung nach Bedarf zusätzlichen Strom garantiert.

 

Anlagenrating

Beurteilung der Qualität und des Ausfallrisikos einer Anlage.

 

Amortisationszeit (Payback-Periode)

Zeit, die es braucht, bis das an eine Investition gebundene Kapital zurückfließt.

 

Asset Management (Kaufmännische Betriebsführung)

Dienstleistung, die z.B. Controlling und Überwachung von Verträgen beinhaltet oder die Organisation von Hauptversammlungen.

 

Back-Surface-Field

Siliziumschicht in der Solarzelle, die Elektronen reflektiert.

 

c-Si

Chemische Formel für kristallines Silizium.

 

Degradation

Verringerung des Wirkungsgrads von Solarmodulen, d.h. im Laufe der Zeit eintretende Leistungsminderung.

 

Diffusion

Vollständige Vermischung von Stoffen durch Verteilung der Teilchen aller Stoffe. Die Teilchen bewegen sich dabei in Richtung des Konzentrationsgefälles.

 

Direkte Strahlung

Anteil der Sonneneinstrahlung, der direkt und ungestreut auf die Erdoberfläche oder die Solarmodule trifft.

 

Dünnschichtmodul

Sehr dünne Module, die preiswert in der Herstellung sind. Sie sind flexibel und leicht, verfügen allerdings über einen geringeren Wirkungsgrad als andere Module.

 

Eigenverbrauch

Teilweise oder vollständige Nutzung des erzeugten Stroms für den eigenen Bedarf; gesondert vergütet um finanzielle Anreize zu schaffen.

 

Einspeisevergütung

Entgelt, das von Versorgungsunternehmen für die Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien in das öffentliche Stromnetz gezahlt wird. Die Vergütung richtet sich nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz.

 

Elektrisches Feld

Physikalisches Feld, das durch die Kraft entsteht, die elektrisch geladene Teilchen auf den umgebenden Raum ausüben. Es ermöglicht die Übertragung elektrischer Energie.

 

Emission

Ausstoß oder Verbreitung schädlicher Substanzen.

 

Emissionsfaktor

Verhältnis der Masse der ausgestoßenen Substanz zur Masse des zugeführten Grundstoffs.

 

Emissionseinsparungen

Vermeidung oder Reduzierung des ausgestoßenen CO2.

 

Energetische Amortisierung

Zeitspanne, die eine PV-Anlage in Betrieb sein muss, bis sie die zur Herstellung der Module benötigte Energie wieder ausgeglichen hat.

 

EPC

Planen, Beschaffen und Aufbauen. Im Bauwesen übliche Form der Projekt- und Vertragsabwicklung. Der Auftragnehmer tritt als Generalunternehmer auf und erfüllt sämtliche notwendigen Leistungen bis zur schlüsselfertigen Übernahme der Anlage durch den Kunden.

 

Ertragsgutachten

Detaillierter Bericht über die langfristige Ertragsrate einer PV-Anlage an einem bestimmten Standort, der der Finanzierungszusage durch die Bank dient.

 

Ertragssteigerung

Steigerung der erzeugten elektrischen Leistung der PV-Anlage.

 

Gleichstrom (DC)

DC steht für Direct Current (Gleichstrom). Strom, der nicht seine Richtung ändert und zeitlich konstant bleibt.

 

Globalstrahlung

Gesamtstrahlung, die auf eine Oberfläche trifft. Sie beinhaltet direkte und indirekte Strahlung.

 

Große netzabhängige Energiesysteme

Flexibel skalierbares System, das ohne Qualitätsverlust mehr als 30 % des täglichen Spitzenenergiebedarfs abdeckt und erhebliche Einsparungen in Stoßzeiten ermöglicht.

 

Große netzunabhängige Energiesysteme

Stromquellen überall da, wo die Sonne scheint. Sie ermöglichen eine deutliche Reduktion der schwankenden Kosten für Brennstoff- und Logistik in der Elektrizitätserzeugung. Die Hybridlösung kombiniert PV-Module mit Batterien und Backup-Generatoren und garantiert so eine stabile, zuverlässige und bedarfsgerechte Energieversorgung. Derartige Systeme sind flexibel größenskalierbar, von 30 bis zu 300 kWp.

 

GWh

Gigawattstunde. Energieeinheit, die einer Leistung von einem Gigawatt für den Zeitraum von einer Stunde entspricht.

 

Hot Spot

Temperaturschwankungen innerhalb eines Moduls. Ein bestimmter Teil des Moduls überhitzt sich aufgrund von u.a. ungleichmäßiger Lichteinstrahlung, Schatten oder eines Herstellerfehlers.

 

Inselsystem

Unabhängiges Energieversorgungssystem, das ohne Verbindung zum öffentlichen Stromnetz funktioniert. Der erzeugte Strom wird vom Hersteller selbst verbraucht und nicht eingespeist.

 

Integrierte Serienverschaltung

Schaltung, die bei großflächigen Modulen in der Dünnschichttechnik Verwendung findet. Eine Solarzelle wir dabei in Streifen geschnitten. Anschließend wird die Vorderseite der einen Zelle mit der Rückseite der benachbarten Zelle verbunden.

 

kWh

Kilowattstunde. Energieeinheit, die einer Leistung von einem Kilowatt für den Zeitraum von einer Stunde entspricht.

 

kWp

Kilowatt Peak. Maximale abgegebene elektrische Leistung einer PV-Anlage unter Standard-Testbedingungen.

 

 

Leitfähigkeit

Fähigkeit, Energie im Raum zu übertragen.

 

Machbarkeitsstudie

Studie über die Realisierbarkeit eines Projekts. Sie dient der Analyse von Lösungsansätzen, Identifizierung von Risiken, Einschätzung von Erfolgsaussichten sowie der Bestimmung von Ressourcen und Zeitkapazitäten, die zur Erreichung der Projektziele notwendig sind.

 

Maximum Power Point

Betriebspunkt einer Solarzelle, an der die maximale Leistung, d.h. das maximale Produkt aus Stromstärke und Spannung, erreicht wird. Dieser Punkt ist nicht konstant und hängt von unterschiedlichen Faktoren ab.

 

Modul

Solarzellen, die Sonnenlicht direkt in elektrische Energie umwandeln.

 

Modulwirkungsgrad

Verhältnis zwischen abgegebener elektrischer Leistung und eingestrahlter Leistung eines Moduls. Je höher der Wirkungsgrad eines Moduls, desto höher die abgegebene Leistung auf der gleichen Fläche.

 

Monokristalline Module

Module mit homogen angeordneter Kristallinstruktur, wodurch ein höherer Wirkungsgrad als bei Polykristallinmodulen erzielt werden kann. Aufgrund des hohen Produktionsaufwands sind monokristalline Module recht teuer.

 

MPP-Tracking

Grundlage für den Betrieb einer PV-Anlage auf dauerhaft maximaler Leistung. Dazu wird eine Leistungsanpassung vorgenommen. Der MPP-Tracker ist Teil des Wechselrichters oder des Ladereglers.

 

MWp

Megawatt Peak. Maximale abgegebene elektrische Leistung einer PV-Anlage unter Standard-Testbedingungen.

 

Neigungswinkel

Winkel zwischen PV-Anlage und horizontaler Oberfläche. Der optimale Neigungswinkel hängt vom Breitengrad des Installationsortes ab.

 

Nennleistung

Maximale Leistung eines Solarmoduls unter Standard-Testbedingungen, angegeben in Wp (Watt Peak).

 

Performance Ratio

Stromanteil, der real zur Verfügung steht.

 

Photovoltaik-Anlage

Kraftwerk aus Solarmodulen, in denen Sonnenstrahlung direkt in elektrische Energie umgewandelt wird.

 

Polykristalline Module

Module mit inhomogen angeordneter Kristallinstruktur, wodurch ein geringerer Wirkungsgrad als bei Monokristallinmodulen erzielt wird. Aufgrund des einfacheren Herstellungsverfahrens sind sie preiswerter als monokristalline Module.

 

Pty. Ltd.

Proprietary Limited. Australische Rechtsform einer Aktiengesellschaft, in der Aktionäre im Bereich der Zahlungsverpflichtungen des Unternehmens relativ gut geschützt sind.

 

PV

Photovoltaik. Umwandlung von Licht in Energie.

 

Reflektionsverluste

Sonnenstrahlung, die an der Oberfläche eines Moduls reflektiert wird und nicht zur Energieerzeugung verwendet werden kann.

 

Rückbau und Renaturierung

Abbau und Deinstallation der PV-Anlage sowie Herstellung des Ausgangszustands der genutzten Dach- oder Grünfläche. Die defekten/gebrauchten Module werden i.d.R. von der Installationsfirma zurückgenommen und dem Hersteller übergeben. Gebrauchte Module können recycelt und zur Produktion neuer Module verwendet werden.

 

Sonnenstunden

Anzahl der täglichen Stunden mit direkter Sonneneinstrahlung.

 

s.r.l.

Società a Responsabilità Limitata. Europäische Rechtsform einer Kapitalgesellschaft.

 

s.r.o.

Společnost s ručením omezeným. Tschechische Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

 

Standard-Testbedingungen

Internationale Standards zur objektiven Bestimmung der Nennleistung von Modulen. Verschiedene Module werden so unabhängig bewertet und verglichen.

 

Technical-Due-Diligence-Prüfung

Risikoprüfung, i.d.R. veranlasst durch den Käufer einer Unternehmensbeteiligung oder Immobilie oder im Fall eines Börsengangs. Im Rahmen der mit „gebotener Sorgfalt“ (due diligence) durchgeführten Prüfung werden Stärken und Schwächen des Objekts sowie entsprechende Risiken analysiert.

 

Technische Abnahme

Prüfung der fertiggestellten PV-Anlage auf Erfüllung bestimmter Qualitäts- und Prüfbestimmungen.

 

Unabhängige Mikronetzsysteme

Eine, wo notwendig, netzunabhängige Stromerzeugungstechnik. Das vollständig integrierte Hybridsystem beinhaltet eine Batterie und ein Generator-Backup für bis zu 30 kWp.

 

Utility-Scale-Energie

Integration von Solarenergie um Energiequellen zu diversifizieren, Schwachstellen im Netz und Übertragungsverluste auszugleichen und die Produktion während der Sommerhochzeit zu erhöhen.

 

Wafer

Dünne, runde oder quadratische Scheibe aus mono- oder polykristallinen Rohlingen, die als Grundplatte für elektronische Bauteile dient.

 

Wechselrichter

Herzstück der Anlage, das Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt.

 

Wechselstrom (AC)

AC steht für Alternating Current (Wechselstrom). Strom, der regelmäßig und periodisch seine Richtung ändert. Mittels Trafo wird er in unterschiedliche Spannungsstärken umgewandelt.

 

Wirkungsgrad

Verhältnis zwischen nutzbarer Energie und potentiell vorhandener Energie.

 

DE By continuing to use this site, you agree to the use of cookies.

Akzeptieren